Erschienen: 30.04.2017 Abbildung von Demand / Knörer | MERKUR Gegründet 1947 als Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Nr. 816, Heft Mai 2017 | 1. Auflage | 2017 | beck-shop.de

Demand / Knörer

MERKUR Gegründet 1947 als Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken Nr. 816, Heft Mai 2017

Buch. Softcover

2017

111 S. BROSCH.

Klett-Cotta Verlag. ISBN 978-3-608-97455-3

Format (B x L): 15.6 x 23.3 cm

Gewicht: 213 g

Produktbeschreibung

Die ersten beiden Texte des Maihefts 2017 (Nr. 816) drehen sich um die EU und Europa: Die Historiker Danilo Scholz und Adam Tooze kritisieren Renationalisierungstendenzen auf der linken, namentlich bei Wolfgang Streeck - und plädieren für die technokratische Vernunft der Zentralbank. Navid Kermani und Norbert Lammert warnen in ihrem Gespräch über den Zustand Europas vor Defätismus. Zwei weitere Langtexte sind mit Fragen der Digitalisierung befasst. In seinem Essay "Melancholie der Bilddatenbanken" lässt Günter Hack die jüngste Geschichte des Fotografierens und seiner Techniken Revue passieren. Martin Burckhardt wiederum erzählt nicht weniger als eine "kleine Geschichte der Digitalisierung". In Elena Meilickes Filmkolumne geht es um diversity bei den Oscars, konkreter aber vor allem um die Versuche der historischen Aufarbeitung des Falls O. J. Simpson. Glenda Sluga fragt sich, wann genau die - wenn nicht alles täuscht - heute ihrem Ende entgegen gehende Weltordnung eigentlich ihren Anfang genommen hat. Samir Sellami stellt den jüngst verstorbenen argentinischen Schriftsteller Roberto Piglia vor. Ulrich Pfisterer setzt sich mit Nutzen und Nachteil der Digital Humanities in den Kunstwissenschaften auseinander. Was am politisch engagierten Theater und seiner Diskursivierung verkehrt läuft, erklärt Stefan Rosinski. Und Harry Walter blickt auf Babybauchfotos.

Top-Produkte dieser Kategorie

Autoren

  • Rezensionen

    Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...