Detailsuche

Braito-Indra / Neuhaus

"Jetzt ist schon wieder was passiert." Intertextualität in den Brenner-Kriminalromanen von Wolf Haas

2012. Buch. 228 S. Softcover
Tectum ISBN 978-3-8288-2844-5
Format (B x L): 14,8 x 21 cm
Gewicht: 216 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
Intertextualität gilt nicht zuletzt seit der Postmoderne als prominenteste Form, um Querverweise auf literarische Vorbilder in neue Texte zu integrieren. Der österreichische Autor Wolf Haas schafft in den populären Brenner-Romanen eine völlig neue Art von intertextuellem Gewebe - ein wesentlicher Grund dafür, dass seine Romane den Spagat schaffen, zugleich vom Feuilleton gelobt und von der Leserschaft als Kult-Krimis weitergereicht zu werden. In ihren Interpretationen erläutert die Autorin - ausgehend von einer aktuellen Definition des Textbegriffs und der Forschungslage – die vielfältigen intertextuellen Bezüge. Die sich daran anschließende Diskussion um Postmoderne versus Popliteratur gibt neue Denkanstöße.
Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
24,90 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/whoyj
Von: link iconClaudia Braito-Indra. Herausgegeben von: link iconStefan Neuhaus