Detailsuche

Boßmann

Der Dichter im Schussfeld

Geschichte und Versagen der Literaturkritik am Beispiel Günter Grass
1997. Buch. 182 S. Softcover
TECTUM ISBN 978-3-89608-237-4
Format (B x L): 14,8 x 21 cm
Gewicht: 241 g
Wie kaum ein anderer Autor der Nachkriegsliteratur ist Günter Grass immer wieder ins Sperrfeuer der Kritik geraten. Als 1995 der Roman ,Ein weites Feld" erscheint wird das Buch zunächst in den Himmel gelobt und dann buchstäblich in der Luft zerrissen. Der Streit um Grass' literarische Stellungnahme zur Wiedervereinigung eskaliert schnell zum feuilletonistischen Skandal.
Vor diesem Hintergrund beleuchtet der Journalist und Literaturwissenschaftler Timm Bossmann die historische Entwicklung der Literaturkritik in Deutschland und kommt zu einem vernichtenden Urteil über die zeitgenössischen Großkritiker: ,Sie schreien immer lauter, um sich der eigenen Bedeutung zu versichern; sie biedern sich an, werfen sich den Meinungsmachern der Politik an den Hals - als könnte die laut und schrill vorgetragene Wiederholung staatstragender Phrasen ein Publikum beeindrucken."
Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
17,90 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/uasg