Detailsuche

Boss

Männlichkeit als Eigenschaft

2013. Buch. VII, 258 S.: 12 s/w-Abbildungen. Hardcover
De Gruyter ISBN 978-3-11-029847-5
Format (B x L): 15,5 x 23 cm
Gewicht: 502 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
Die Studie untersucht die Modalitäten, unter denen Männlichkeiten im Mann ohne Eigenschaften erscheinen. Sie zeigt erstmals systematisch, dass und wie Robert Musils Repräsentationen von Geschlechterrollen und -konflikten symptomatisch sind für die Krise, in die die verfügbaren Männlichkeitsmodelle zur Handlungs- und Entstehungszeit des Romans gerieten. Dabei richtet sich das Frageinteresse der intertextuell, aber auch quellenkritisch orientierten Lektüren insbesondere darauf, ob Musils Figurengestaltungen zu seiner Theorie der Eigenschafts- oder Gestaltlosigkeit wirklich in einem einfach nur äquivalenten Verhältnis stehen oder – wie für Paradigmenwechsel typisch – nicht doch in einem verwickelteren. Im Fokus steht so der Aufweis des Wider- oder Zusammenspiels sehr unterschiedlicher Texte und Diskurse: Medizinische, ökonomische, anthropologische und mentalitätsgeschichtliche Kontexte ermöglichen vielseitige Zugänge zu den besonders neuralgischen Genderfragen, an denen der Mann ohne Eigenschaften sich abarbeitet.

Zielgruppe

Wissenschaftler (Literaturwissenschaft, Gender Studies, Kulturgeschichte)

Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
99,95 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bbdoyq