Detailsuche

Bosincu

Autorschaft als Widerstand gegen die Moderne

Über die Wende Ernst Jüngers
2013. Buch. 328 S. Softcover
Königshausen & Neumann ISBN 978-3-8260-5063-3
Format (B x L): 15,5 x 23,5 cm
Gewicht: 610 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
Die vorliegende Studie setzt sich zum Ziel, die Zäsur im Denkweg Ernst Jüngers im Lichte zweier zentraler Knotenpunkte der Geschichte der modernen Subjektivität herauszuarbeiten. Seit den unter dem Gesamttitel Strahlungen gesammelten Kriegstagebüchern nahm sich der deutsche Autor vor, die Rolle eines modernen Seelenführers zu spielen, der seine Leser lehren wollte, Zugang zu der den Zeitbedrängnissen gewachsenen Seinsweise zu gewinnen, indem er ihnen in seinen Schriften modernisierte geistige Übungen als Widerstandsmittel gegen die Übermacht der Technik, die Entsakralisierung der Natur und die durch den Nihilismus ausgelöste moralische Entartung anbot. Die Ana-lyse hat also ergeben, dass die Wende Jüngers als der Übergang von dem im Arbeiter befürworteten Vorhaben der totalitären Fremdkonstituierung des Menschen zur Tradition des geistigen Widerstands gegen die Moderne und zu ihrem Plan charakterisiert werden kann, die Leser mit den Denkwerkzeugen auszurüsten, die ihnen erlauben, an sich selbst autonom zu arbeiten, um Grenzsituationen der Moderne standzuhalten.
Versandkostenfrei
lieferbar (3-5 Tage)
39,80 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bajxse