Detailsuche

Boschung / Braun-Bucher / Hächler / Ott / Steinke / Stuber

Albrecht von Hallers Korrespondenz 1724 -1777

Bd. 1: Repertorium. Bd. 2: Register
2002. Buch. 1061 S. Hardcover
Schwabe Basel ISBN 978-3-7965-1325-1
Das Werk ist Teil der Reihe:
Studia Halleriana
Publikationsreihe der Albrecht von Haller-Stiftung der Burgergemeinde Bern

Der Universalgelehrte Albrecht von Haller (1708-1777) führte einen der umfangreichsten Briefwechsel des 18. Jahrhunderts. Sein Korrespondentennetz umspannte von Moskau bis Dublin und von Stockholm bis Malaga das gesamte aufgeklärte Europa. Knapp zwei Fünftel der Briefe wurden französisch abgefasst, je rund ein Fünftel deutsch, lateinisch und englisch. Er korrespondierte mit so gegensätzlichen Persönlichkeiten wie Bodmer, Gottsched, Linné, Morgagni, Réaumur, Sulzer, Voltaire und Zimmermann. Die Briefthemen reichen von experimenteller Physiologie, medizinischer Fernkonsultation und Seuchenbekämpfung bis zu Botanik, Agrarreform und Dichtung, von Göttinger Universitätskonflikten, bernischen Wahlintrigen und Genfer Unruhen bis zu Bücherbeschaffung, Stellenvermittlung und Heiratsanbahnung.

Das Repertorium umfasst inhaltliche Zusammenfassungen der rund 1200 Korrespondenzen, Kurzbiographien der rund 1150 Korrespondenten und 50 Korrespondentinnen sowie die Eckdaten der einzelnen Briefe (13 300 an und 3700 von Haller) mit Angaben betr. Standorte und Editionen. Die Benützung wird erleichtert durch ausführliche Orts-, Sach- und Personenregister, ein Verzeichnis der erwähnten Werke und je ein Verzeichnis aller Briefe in chronologischer und geografischer Ordnung. Der ganze Text inklusive Registern und Verzeichnissen liegt dem Buch in PDF-Format volltextrecherchierbar auf CD-ROM bei.

The universal scholar Albrecht von Haller (1708-1777) conducted one of the most extensive correspondences of the 18th century. His correspondence network reached from Moscow to Dublin and from Stockholm to Malaga, and included almost all representatives of the Enlightenment in Europe. Approximately 40% of the letters were written in French, with the remainder divided equally between German, Latin, and English. He exchanged letters with such differing personalities as Bodmer, Gottsched, Linné, Morgagni, Réaumur, Sulzer, Voltaire, and Zimmermann. His interests ranged from experimental physiology, medical consultations at a distance, the prevention of epidemics to botany, agrarian reform, and poetry, and from the Göttinger University conflicts, Bernese election intrigue, unrest in Geneva to the acquisition of books, finding employment for acquaintances, and bringing together potential marriage partners.

The Repertorium includes summaries of the 1,200 correspondences, short biographies of the correspondents, as well as the dates of the letters (13,300 to and 3,700 from Haller) with information on current locations and editions. The use of the Repertorium is facilitated through extensive place, subject, and name indexes, a bibliography of works cited, and separate chronological and geographic lists of all letters. A CD-ROM in PDF-Format with full-text, registers, and indexes is included.
Versandkostenfrei
lieferbar, ca. 10 Tage
198,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/uepa