Detailsuche

Borchard / Waldenfels

Zukunft nach dem Ende des Fortschrittsglaubens

Brauchen wir neue Perspektiven?
1998. Buch. 260 S. Hardcover
Karl Alber Verlag ISBN 978-3-495-47900-1
Format (B x L): 13,9 x 21,4 cm
Gewicht: 469 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
Lange Zeit war der neuzeitliche Mensch davon überzeugt, die Zukunft geradlinig in einer immer besseren Welt gestalten zu können. In diesem Sinne war von Fortschrittsglauben die Rede. Inzwischen drängen sich die dem Menschen gesetzten Grenzen auf - technisch wie moralisch. Der vorliegende Band bringt Berichte über ausgewählte Felder der Zukunftsgestaltung - Humangenetik, Kommunikationstechnologien, Siedlungswesen - ebenso wie Erörterungen der normativen Gestaltungsprinzipien aus Philosophie, Ethik und Religion, zumal dem Christentum, zur Sprache.

Beiträge:

- Zukunftsvisionen zwischen Utopien und Apokalypsen. Zur Ambivalenz der Fortschrittsidee
- Die Entdeckung der Geschichte und die Metamorphosen christlicher Hoffnung
- Humangenetik und Ethik. Ambivalenz und Grenzen des Fortschritts
- Zukunftsperspektiven der Humangenetik
- Kommunikation und Information. Technologische Zukunft und Perspektiven
- Zukunftsperspektiven in Städtebau und Siedlungswesen
- Und Gottes Zukunft.? Theologische Erörterungen
Versandkostenfrei
lieferbar, ca. 10 Tage
20,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bdokl
Herausgegeben von: link iconKlaus Borchard und link iconHans Waldenfels