Erschienen: 31.12.1983 Abbildung von Bohnert | Beschränkungen der strafprozessualen Revision durch Zwischenverfahren | 1983

Bohnert

Beschränkungen der strafprozessualen Revision durch Zwischenverfahren

lieferbar, ca. 10 Tage

1983. Buch. X, 240 S. Softcover

Vittorio Klostermann. ISBN 978-3-465-01529-1

Das Werk ist Teil der Reihe: Juristische Abhandlungen; 17

Produktbeschreibung

Der im Strafprozeßrecht geltende Grundsatz, daß Rechtsverstöße auch gegen das Strafverfahrensrecht zur Aufhebung des instanzgerichtlichen Urteils führen müssen, belastet die Strafrechtspflege. Gerichte und Gesetzgebung haben deshalb in verschiedener Weise nach Hilfsmitteln gesucht, das Rechtsmittel der Verfahrensrevision zu beschränken. Unter diese Hilfsmittel zählt die Einführung von Zwischenverfahren. Diese beschränken die Revision in verschiedener Art und in verschiedenem Umfang, regelmäßig dadurch, daß die Zulässigkeit des Rechtsmittels davon abhängig gemacht wird, daß schon vor Erlaß des instanzgerichtlichen Urteils der Verfahrensfehler von dem Berechtigten gerügt werden muß.
Trotz der Gleichheit im Zweck und gewisser Ähnlichkeiten im Grundmuster sind die einzelnen Zwischenverfahren durch jeweilige Besonderheiten gekennzeichnet. Die Arbeit beschreibt die unterschiedliche Wirkungsweise der Zwischenverfahren im Verhältnis zur Revisionszulässigkeit nach geltendem Strafverfahrensrecht.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...