Erschienen: 01.01.2000 Abbildung von Böhmer-Bauer | Great Zimbabwe | 2000 | Eine ethnologische Untersuchun... | 115

Böhmer-Bauer

Great Zimbabwe

Eine ethnologische Untersuchung

lieferbar, ca. 10 Tage

2000. Taschenbuch , Plastik. 542 S. 12 s/w-Foto, 41 Illustrationen, 13 Karten. Softcover

Rüdiger Köppe. ISBN 978-3-89645-210-8

Format (B x L): 17 x 24 cm

Das Werk ist Teil der Reihe: Studien zur Kulturkunde; 115

Produktbeschreibung

Die vorliegende Studie befaßt sich mit der Ruinenanlage von Great Zimbabwe, die auf das 11. bis 16. Jahrhundert datiert wird. Diese Anlage wird den Shona zugeschrieben und ist wohl die berühmteste archäologische Stätte im südlichen Afrika. Obwohl sie seit langem von Archäologen und Historikern untersucht wird, sind nur wenige Fakten gesichert, doch es existieren zahlreiche Theorien. Ethnologische Theorien über afrikanische Königtümer fanden bisher jedoch wenig Berücksichtigung. Speziell die besondere kultische und politische Stellung der königlichen Frauen in den Shona-Königreichen wurde bisher von keiner der bestehenden Theorien hinreichend gewürdigt. Die Autorin erklärt diesen Umstand durch den Eurozentrismus der beteiligten Wissenschaftler, die die sozialen Besonderheiten der Shona-Gruppen nicht ausreichend zur Kenntnis nahmen. Daher soll durch die Berücksichtigung der Tätigkeits- und Einflußbereiche von Frauen und Männern ein insgesamt ausgewogeneres Geschichtsbild entstehen. Nicht Keramiksequenzen und Mauerchronologien stehen im Mittelpunkt, sondern die Menschen, welche die Töpfe formten und die Mauern aufschichteten, und das Weltbild der Frauen und Männer, die im Great Zimbabwe-Staat lebten.
Grundlagen der vorliegenden Arbeit bilden die Untersuchung zahlreicher Objekte und Grabungsberichte aus Great Zimbabwe, portugiesische Berichte ab dem 16. Jahrhundert, frühe Entdeckungs- und Grabungsberichte ab 1871 sowie ethnologische Arbeiten und orale Traditionen, welche größtenteils im 19. und 20. Jahrhundert verfaßt bzw. gesammelt wurden. Nach einer etymologischen Untersuchung grundlegender Begriffe (Kapitel II) folgt eine archäologische Bestandsaufnahme von Great Zimbabwe (Kapitel III) und anschließend (Kapitel IV) die Darstellung der beiden Nachfolgereiche Torwa (Khami) im Südwesten und Mutapa im Norden. Auf der Basis der bis dahin gesammelten Informationen werden in Kapitel V die verschiedenen Theorien aus ethnologischer Sicht ausführlich überprüft. In Kapitel VI wird - in Kombination mit den vorher gewonnenen Ergebnissen - der Versuch unternommen, unter Verwendung der modernen Ethnographie, besonders in bezug auf die politischen und kultischen Positionen königlicher Frauen, weiblicher Ahnenmedien und Priesterinnen bei den Shona, den verwandten Venda und Lobedu, mögliche Verwendungszwecke der in Great Zimbabwe gefundenen archäologischen Objekte zu erschließen.

The present study is concerned with the archaeological site of Great Zimbabwe, which is dated to the 11th to 16th centuries. The construction of Great Zimbabwe is attributed to the Shona and it is commonly regarded as the most famous archaeological site in Southern Africa. Although the ruined remnants have long been studied by historians and archaeologists, only few facts have been discovered, but numerous theories prevail. However, anthropological theories considering the sociology of African kingdoms have largely been neglected. Especially the prominent religious and political role played by women from the royal family in the Shona kingdoms has not found adequate attention in the extant theories. The author claims that this neglect is due to the prevalent Eurocentrism of the respective scientists, who deign to ignore the social and cultural peculiarities of the Shona groups. By taking into account the spheres of action and influence of both women and men the author arrives at a more balanced view of African history. Thus, neither the archaeological sequencing of ceramic fragments nor the chronological ordering of mural remnants, but the people who made the pottery and built the walls, the mentality of the men and women who lived in the state of Great Zimbabwe, are the focus of this book.
The book is based on the analysis of numerous objects and excavation reports from Great Zimbabwe: Portuguese accounts starting in the 16th century, 19th-century discovery and excavation reports as well as anthropogical research written and oral traditions collected mostly dur

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...