Erschienen: 31.03.2012 Abbildung von Bavli | Die Macht der Rating-Agenturen und ihre Rolle in der Finanzkrise 2008 | 2012 | Historische Entwicklungsfaktor...

Bavli

Die Macht der Rating-Agenturen und ihre Rolle in der Finanzkrise 2008

Historische Entwicklungsfaktoren des Ratings und ein Überblick über die Regulierungsmaßnahmen

lieferbar ca. 10 Tage als Sonderdruck ohne Rückgaberecht

2012. Buch. 104 S. 10 Illustrationen. Softcover

Diplomica Verlag. ISBN 978-3-8428-7266-0

Format (B x L): 15,5 x 22 cm

Gewicht: 180 g

Produktbeschreibung

Ratingagenturen sind zwar wichtige Akteure an den Finanzmärkten, doch haben die jüngsten Entwicklungen auf dem US-Hypothekenmarkt und bei der Euro-Schuldenkrise gezeigt, dass bestimmte Aspekte des derzeitigen Regulierungsrahmens möglicherweise erneut überprüft werden müssen. So wächst die Sorge, dass sich Finanzinstitute und institutionelle Anleger zu stark auf externe Ratings stützen und selbst keine ausreichenden internen Kreditrisikobewertungen vornehmen, was Marktvolatilität und Instabilität des Finanzsystems nach sich ziehen kann.

Die Verbriefungstechniken ermöglichen unter Kosten-, Risiko- und Flexibilitätsgesichtspunkten den Schuldnern neben der klassischen Finanzierung über Bankkredite erhebliche Vorteile. Jedoch haben diese alternativen Anlageformen für den Investor nicht nur Vorteile, sondern bedeuten auch große Eigenverantwortung dahingehend, eine Bonitätsanalyse jedes einzelnen Emittenten vorzunehmen. Dies stellt für den Investor eine fast unlösbare Aufgabe dar, da durch die steigende Anzahl von Emittenten und Emissionen das Angebot immer größer und die Auswahl schwieriger wird, sodass dies zusehends den Kapitelmarkt unüberschaubarer gestaltet.

Hierbei spielen Ratingagenturen, die zu den einflussreichsten Akteuren der Finanzmärkte zählen, eine Schlüsselrolle, denn sie ermöglichen mittels einfacher Ratingsymbole (AAA oder Aaa), Schuldtitel unterschiedlicher Herkunft und Struktur im Hinblick auf Ausfallrisiken vergleichbar zu machen. Infolgedessen erhöhen sie die Markttransparenz, unterstützen die Marktakteure mit den Ratings dabei, Fehlentscheidung zu vermeiden, und tragen somit zum Abbau der am Markt herrschenden Informationsasymmetrien zwischen den Marktakteuren bei. Insofern wirken qualitativ hochwertige, objektive und insbesondere unabhängige Bonitätsurteile der Agenturen positiv auf das Vertrauen der Marktteilnehmer ein, welches die Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit dieses Marktsegments darstellt. Diesem Anspruch jedoch wurden die Ratingagenturen nicht gerecht.

Auch wenn sie nicht die alleinige Verantwortung für die Finanzkrise tragen, haben sie mit ihren krassen Fehleinschätzungen, begleitet von latenten Interessenkonflikten, zur Verschärfung dieser beigetragen. Die Fehlleistungen der marktbeherrschenden US-amerikanischen Ratingagenturen haben nicht nur eine politische Debatte über strengere Regulierung ausgelöst, es wächst auch der Unmut über die Marktmacht der Agenturen, die mit ihren einflussreichen Rankings auf die globalen Kapitalströme und Regulierungsvorgänge einwirken.

Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die Rolle der Ratingagenturen in der jüngsten Finanzkrise, die Entwicklungsfaktoren von Ratings, die Funktion der Agenturen als Finanzintermediäre auf den Kapitalmärkten sowie die Anstrengungen um weitere Regulierungsmaßnahmen einer kritischen Betrachtung zu unterziehen.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...