Detailsuche
Zurück zur Trefferliste
Ankündigung

Amstutz / Abegg / Karavas

Soziales Vertragsrecht

Eine rechtsevolutorische Studie
Gesetzestext 
2006. Buch. VIII, 94 S. Softcover
Helbing Lichtenhahn Verlag, Basel ISBN 978-3-7190-2601-1
Gewicht: 172 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
BGE 129 III 35 hat in der Lehre eine grosse Debatte ausgelöst. Die Lehre hat das Urteil des Bundesgerichts fast einhellig scharf kritisiert. Das ZSR-Beiheft setzt sich ebenfalls kritisch mit diesem Urteil auseinander. Im Gegensatz zur überwiegenden Meinung in der Lehre interpretieren die Autoren das Urteil des Bundesgerichts jedoch als einen entscheidenden Schritt in Richtung hin zu einem Funktionswandel des Privatrechts, der durch die zunehmende Fragmentierung der Gesellschaft bedingt ist. Entlang der historischen Entwicklungslinien wird dieser Wandlungsprozess einer eingehenden Analyse unterzogen. Es wird dargelegt, dass die Funktion des Privatrechts in einer funktional ausdifferenzierten Gesellschaft nicht in der Gewährleistung der Privatautonomie der Marktteilnehmer besteht, sondern im rechtlichen ´Verfassen´ der unterschiedlichen Handlungsbereiche der Zivilgesellschaft. Damit verändert sich das Privatrecht hin zu einem ´Zivilverfassungsrecht´ der polykontexturalen Gesellschaft. Abschliessend werden die dogmatischen Konsequenzen eines solchen Funktionswandels anhand des Rechtsinstituts des Kontrahierungszwanges aufgezeigt.
Versandkostenfrei
lieferbar, ca. 10 Tage

In Vorbereitung

42,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bbqu
Von link iconProf. Dr. Marc Amstutz, LL.M., link iconDr. Andreas Abegg, LL.M., und link iconDr. Vaios Karavas, LL.M., mit einem Vorwort von link iconPeter Gauch, link iconPeter Gauch