Erschienen: 01.04.2004 Abbildung von Abegglen | Wissenszurechnung bei der juristischen Person und im Konzern, bei Banken und Versicherungen | 2004

Abegglen

Wissenszurechnung bei der juristischen Person und im Konzern, bei Banken und Versicherungen

Interessenkonflikte und Chinese Walls bei Banken und Wertpapierhäusern. Privat- und Finanzmarktrecht

lieferbar, ca. 10 Tage

166,00 €

inkl. Mwst.

2004. Buch. 440 S. Hardcover

Stämpfli Verlag, Bern. ISBN 978-3-7272-9000-8

Produktbeschreibung

Die Berner Habilitationsschrift untersucht nach schweizerischem und deutschem Recht die vom Gesetz nicht beantwortete Frage, wann einer Organisation (juristische Person, Konzern) Wissen und Wissenmüssen eines rechtserheblichen Umstandes zugerechnet werden. Besondere Beachtung wird der Wissenszurechnung bei Banken, Wertpapierhäusern und Versicherungen geschenkt. Der aufsichtsrechtliche Teil beleuchtet das Verhältnis zwischen zivilrechtlicher Wissenszurechnung und bankregulatorischen Normen und Instrumenten zur Steuerung von Informationsflüssen (z. B. Bankgeheimnis, konsolidierte Beaufsichtigung, "Chinese Walls"), auch unter Berücksichtigung US-amerikanischen und englischen Rechts. Der dritte Teil zeigt Möglich-keiten und Grenzen der Lösung von wissensbasierten Interessenkonflikten von Banken und Effektenhändlern auf.

Gesamtwerk

Die 8. Auflage ist wieder auf sechs Bände angelegt. Darin finden sich übersichtlich und in systematischer Gliederung Vertragsmuster aus der Feder erfahrener Experten. Jedem dieser Muster folgen Anmerkungen, mit denen der dem Vertragsentwurf zu Grunde liegende Sachverhalt und die Gründe für die Wahl des spezifischen Formulars erläutert werden.

Autoren

  • Dieses Set enthält folgende Produkte:
      Auch in folgendem Set erhältlich:
      • nach oben

        Ihre Daten werden geladen ...