Detailsuche

1969

Herausgegeben im Auftrag des Auswärtigen Amts vom Institut für Zeitgeschichte. Mitherausgeber: H. Haftendorn, Klaus Hildebrand, Werner Link, Horst Möller und R. Morsey. Bearbeitet von Franz Eibl und Hubert Zimmermann. Wiss. Leiter Rainer A. Blasius
2000. Sonstiges. LXXXIII, 1689 S. Ledereinband
De Gruyter Oldenbourg ISBN 978-3-486-56479-2
Format (B x L): 16 x 24 cm
Gewicht: 2893 g
Herausgegeben im Auftrag des Auswärtigen Amts vom Institut für Zeitgeschichte. Hauptherausgeber: Hans-Peter Schwarz, Mitherausgeber: Helga Haftendorn, Klaus Hildebrand, Werner Link, Horst Möller und Rudolf Morsey. Wissenschaftlicher Leiter: Rainer Blasius. Die Wahl Willy Brandts zum Bundeskanzler am 21. Oktober 1969 war eine Zäsur in der Geschichte der Bundesrepublik. Die sozialliberale Koalition setzte neue Zeichen, vor allem in der Deutschland- und Ostpolitik. Aufschluß über den außenpolitischen Auftakt der Regierung Brandt/Scheel und den Ausklang der Regierung Kiesinger/Brandt gibt nun der Jahresband 1969 der "Akten zur Auswärten Politik der Bundesrepublik Deutschland", der mit Ablauf der dreißigjährigen Aktensperrfrist eine Auswahl von 415 Dokumenten präsentiert.
Versandkostenfrei
lieferbar ca. 10 Tage als Sonderdruck ohne Rückgaberecht
128,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bcdrj