Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche

Meine Rechte als Betreuer und Betreuter

Ein Ratgeber für den Betreuungsfall
Ratgeber 
3. Auflage 2017. Buch. 55 S. Geheftet
C.H.BECK ISBN 978-3-406-70030-9
Format (B x L): 21,0 x 29,7 cm
Gewicht: 182 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
Zum Werk
Kann jemand seine Geschäfte nicht mehr wahrnehmen - aus welchen Gründen auch immer - und hat er keinen Bevollmächtigten durch (Vorsorge-)Vollmacht bestellt, bestimmt das Amtsgericht einen Betreuer, der für ihn handeln kann. Diese Aufgabe wird teilweise von Berufsbetreuern, hauptsächlich aber von den Angehörigen übernommen.
Gerade diese Betreuer stehen häufig vor dem Problem, dass sie für einen anderen handeln müssen, ohne genau zu wissen, welche Aufgaben, Pflichten und Rechte ihnen obliegen. Aber auch der Betreute muss wissen, inwieweit ihm welche Rechte weiterhin zustehen.
Die Broschüre informiert den Leser über die
- rechtlichen Voraussetzungen einer Betreuung
- die verschiedenen Aufgabenfelder eines Betreuers
- dessen Rechte und Pflichten sowie die des Betreuten
- über Vergütung und Kosten u.v.m.
Zahlreiche Beispielsfälle und Muster erleichtern den Zugang für den Nichtjuristen.
Vorteile auf einen Blick
- ohne juristische Vorkenntnisse verständlich
- kurz, knapp und übersichtlich
- zahlreiche Beispielsfälle und Formulierungsmuster
Zur Neuauflage
In der Neuauflage ist ? neben neuer Rechtsprechung - insbesondere die Gesetzesänderung zu ärztlichen Zwangsmaßnahmen für den juristischen Laien verständlich eingearbeitet.
Zielgruppe
Ehrenamtliche Betreuer, Berufsbetreuer, Betreute, Betreuungsvereine, Betreuungsbehörden.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
5,50 €
inkl. MwSt.

Hinweis: Mengennachlass für Endkunden: ab 50 Exemplaren zahlen Sie 5,25 € inkl. MwSt. Sollten Sie mindestens 50 Exemplare bestellen wollen, nutzen Sie dafür bitte unser Kundenservice-Formular
Webcode: beck-shop.de/bwaavp
Von link iconProf. Dr. Dr. h.c. Walter Zimmermann, Vizepräsident des Landgerichts a.D.. Herausgegeben vom link iconBayerischen Staatsministerium der Justiz