Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche

Zawadzki

Ciceros Zitierungstechnik in der Schrift De natura deorum

Eine exemplarische Untersuchung anhand des Abschnittes 1, 25–27
2011. Taschenbuch. 94 S. Softcover
AVM – Akademische Verlagsgemeinschaft München ISBN 978-3-86306-747-2
Format (B x L): 14 x 21 cm
Gewicht: 154 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
War Cicero im Umgang mit seinen griechischen Quellen ein Hochstapler, der seine Vorlagen ständig falsch verstanden und bewusst unkorrekt zitiert haben soll? Diese vor allem von den Forschern des 19. Jahrhunderts stark vertretene These wird in der vorliegenden Studie neu revidiert. Der analytische Blick der Untersuchung ist auf einen kurzen Abschnitt (§§ 25–27) aus dem 1. Buch der ciceronianischen Schrift De natura deorum gerichtet, wo der römische Autor in doxographischer Form theologische Lehrmeinungen von Thales, Anaximander, Anaximenes und Anaxagoras zitiert. Die Untersuchung präsentiert einen eingehenden philologischen Vergleich des lateinischen Textes Ciceros mit den entsprechenden griechischen Quellen und setzt sich dabei mit der Frage auseinander, ob der größte Redner Roms seine Vorlagen richtig oder falsch wiedergibt.
Versandkostenfrei
lieferbar, ca. 10 Tage
29,90 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/swgxt
Konrad Zawadzki, Dipl.-Theol., M.A. (geb.1981) – wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Theologischen Fakultät Trier; Studium der katholischen Theologie und klassischen Philologie.