Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche
Zurück zur Trefferliste
Ankündigung

Voppel / Osenbrück / Bubert

VgV - Abschnitt 6

Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen
Kommentar
Neues Recht, bewährter Kommentar
Kommentar 
4. Auflage 2018. Buch. XVI, 956 S. Hardcover (In Leinen)
C.H.BECK ISBN 978-3-406-69634-3
Format (B x L): 12,8 x 19,4 cm
Das Werk ist Teil der Reihe:

Die neuen Regeln sicher beherrschen.

 

Die neue VgV – das gilt für Architekten und Ingenieure.
Die Regelungen der ehemaligen Vergabeverordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) sind durch die Vergaberechtsreform 2016 in die Vergabeverordnung (VgV) integriert worden. In deren Abschnitt 6 sind jetzt die Vorschriften zur Vergabe von Architekten- und Ingenieur­leistungen durch die öffentliche Hand enthalten.

Für die Vergabepraxis
Der Kommentar erläutert die einzelnen Paragraphen ausführlich, konsequent ausgerichtet an der Rechtsprechung und den Entscheidungen der Vergabekammern. Die Erläuterungen zeigen, auf welche Besonderheiten in der Vergabepraxis im Vergleich zur früheren Rechtslage zu achten ist. Soweit es erforderlich ist, werden auch die allgemeinen VgV-Vorschriften mitbehandelt.
Die Regelungen der neuen Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) von 2017 sind bereits in den Kommentar integriert. Der Schwerpunkt der Darstellung liegt auf den Änderungen, die die Vergabe von Architektenleistungen erfahren hat sowie auf den Auswirkungen auf die Vergabeverfahren.

Zu den Autoren
Die Autoren sind alle erfahrene, auf das Vergaberecht spezialisierte, Rechtsanwälte, die neben zahlreichen Veröffentlichungen auch als Seminarreferenten auf diesem Gebiet tätig sind.

Versandkostenfrei
aktuellster Stand
vorbestellbar, wir liefern bei Erscheinen

Erscheint im November 2017 (45. KW)

149,00 €
inkl. MwSt.
Webcode: beck-shop.de/bkbpdc
Hinweis: Die 3. Auflage (978-3-406-61254-1), erschienen u.d. Titel: VOF. Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen, ist nicht mehr erhältlich.
Erläutert von link iconDr. Reinhard Voppel, Rechtsanwalt. Unter Mitwirkung von link iconWolf Osenbrück, Rechtsanwalt, und link iconChristoph Bubert, Rechtsanwalt