Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche
Ankündigung

Münchener Kommentar zum Strafgesetzbuch: StGB

Gesamtwerk in 8 Bänden
Der Großkommentar zum StGB
Kommentar 
3. Auflage. Buch. In Leinen
C.H.BECK ISBN 978-3-406-68550-7
Zum Werk
Der Münchener Kommentar zum StGB erläutert in 5 Bänden das gesamte StGB und in 3 weiteren Bänden zahlreiche, in der Praxis bedeutsame Teile des Nebenstrafrechts. Der Großkommentar stellt die modernen Entwicklungen des Strafrechts mit wissenschaftlicher Tiefe dar und legt dabei aber ein besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse der Praxis. Die präzise Darstellung der neuesten Rechtsprechung und Literatur, die verlässliche Auswertung beider und realitätsnahe Lösungsvorschläge zeichnen diesen Kommentar aus.
Es konnte ein außerordentlich kompetentes Autorenteam gewonnen werden, so dass dieser Großkommentar für jeden, der sich mit Strafrecht beschäftigt, ein Muss geworden ist.
Band 4 umfasst die Kommentierung der §§ 185 bis 262 StGB. Es werden folgende Tatbestände dargestellt: Beleidigung, Verletzung des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs, Straftaten gegen das Leben (Mord, Totschlag, Schwangerschaftsabbruch), Körperverletzungsdelikte, Straftaten gegen die persönliche Freiheit, Diebstahl und Unterschlagung, Raub und Erpressung sowie Begünstigung, Hehlerei und Geldwäsche.
Vorteile auf einen Blick
- präzise Darstellung der gesamten Rechtsprechung und Literatur
- realitätsnahe Lösungsvorschläge
- wichtige Teile des Nebenstrafrechts
Zielgruppe
Für Rechtsanwälte, Staatsanwälte und Richter, die sich mit Strafrecht befassen.
Versandkostenfrei
aktuellster Stand
vorbestellbar, wir liefern bei Erscheinen

In Vorbereitung. Erscheinungstermine siehe Einzelbände

ca. 2.570,00 €
inkl. MwSt.
Vorteilspreis
Vorzugspreis bei Gesamtabnahme aller Bände, statt ca. 2730,00 € inkl. MwSt. beim Einzelbezug

Der Vorteilspreis gilt nur bei Abnahme aller Bände des Gesamtwerkes.
Webcode: beck-shop.de/bhrpbh
Hinweis zur Vorauflage: Die Gesamtabnahme wurde aufgehoben. Die lieferbaren Bände 3 - 8 können nur noch einzeln zum normalen Ladenpreis bezogen werden.
Herausgegeben von link iconProf. Dr. Wolfgang Joecks und link iconKlaus Miebach, Richter am Bundesgerichtshof a.D.