Schnell & portofrei.
Alle Medien. Alle Verlage.

Detailsuche
Standardwerk

Köhler / Bornkamm

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb: UWG mit PAngV, UKlaG, DL-InfoV

Preisangabenverordnung, Unterlassungsklagengesetz, Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung
Der führende Jahreskommentar zum UWG
Kommentar 
35., neu bearbeitete Auflage 2017. Buch. XXIX, 2300 S. In Leinen
C.H.BECK ISBN 978-3-406-69712-8
Format (B x L): 16,0 x 24,0 cm
Gewicht: 1760 g
Das Werk ist Teil der Reihe:
Nachauflage:
  • "(...) Was im Zivilrecht der "Palandt", ist und bleibt auch in der Neuauflage im Wettbewerbsrecht der "Köhler/Bornkamm". An diesem Werk führt für den im Wettbewerbsrecht tätigen Praktiker kein Weg vorbei."
    in: http://dierezensenten.blogspot.de 06.06.2017, zur 35. Auflage 2017


  • "(...) Der führende Jahreskommentar zum deutschen UWG von Köhler/ Bornkamm ist eine Institution in der lauterkeitsrechtlichen Literatur. (...) In einem durch Gerichtsentscheidungen geprägten Rechtsbereich ist die Kenntnis der neuesten Entwicklungen unerlässlich. Ein besonderer Wert dieses Jahreskommentars liegt insofern in der stetigen Berücksichtigung der jüngsten Judikatur und Literatur; allen voran den Entscheidungen des EuGH, die in zunehmendem Maße nicht nur das deutsche, sondern natürlich auch das österreichische Lauterkeitsrecht prägen. Angesichts der weitgehend parallelen Entwicklung der lauterkeitsrechtlichen Bestimmungen sind in Österreich aber seit jeher auch die Entscheidungen des BGH von Interesse (sei es im harmonisierten B2C-Bereich oder im nicht-harmonisierten B2B-Bereich). Die neue Auflage des UWG-Kommentars von Köhler/ Bornkamm dürfte daher auch für österreichische Praktiker unverzichtbar sein."
    Dominik Hofmarcher, in: ÖBl 02/2017, zur 35. Auflage 2016

     

  • "(...) Wer sich erstmals mit dem Wettbewerbsrecht beschäftigt, dem sei die vorzügliche Einleitung durch Herausgeber Helmut Köhler zur Lektüre empfohlen, der darin einen wirklich ausführlichen Überblick über die Entwicklung des deutschen Wettbewerbsrechts gibt, Vergleiche mit anderen Ländern zieht und namentlich den Einfluss der EU nachzeichnet. Fazit: Mit dem jährlich erscheinenden Standardkommentar zum Wettbewerbsrecht ist man stets ausgezeichnet informiert."
    in: recht. Die Zeitschrift für europäisches Lebensmittelrecht 01/2017, zur 35. Auflage 2016
  • "(...) Der Leser wird feststellen, dass man sich bei diesem Kommentar regelrecht "festliest", weil er enorme Tiefe aufweist und auch bislang ungelöste Probleme einer dogmatisch verantwortlichen Lösung zuführen möchte. Jedes Gericht und nahezu alle Anwälte, die in diesem Bereich tätig sind, nutzen diesen exzellenten Kommentar intensiv. Die führende Kommentierung zum Lauterkeitsrecht verbindet Praxis und Wissenschaft und setzt mit jeder Neuauflage neue Akzente."
    in: www.juralit.com 27.03.2017, zur 35. Auflage 2016


  • "(...) Das Werk, das als Klassiker der Kommentare zum UWG gilt, erscheint dieses Jahr in der 35. Auflage. Nach der umfangreichen Novelle des UWG im Jahr 2015, über die in der Vorauflage umfassend geschrieben wurde, berücksichtigt die aktuelle Auflage die zahlreiche Rechtsprechung und Literatur, die zu den Neuregelungen ergangen ist. Darüber hinaus berücksichtigt die Neuauflage die umfangreichen Änderungen der Preisabgabenverordnung und des Unterlassungsklagegesetzes, des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes sowie kleinere Änderungen des UWG aus dem Jahr 2016."
    Dipl.-Jur. Bianca Borzucki, in: www.privatfunk.de 20.03.2017, zur 35. Auflage 2016


1 Kundenbewertung
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
auch mit Aktualisierungsservice bestellbar
175,00 €
inkl. MwSt.
Unser Aktualisierungsservice: Sie erhalten Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung, wenn Sie im Warenkorb "mit Aktualisierungsservice" auswählen!
Webcode: beck-shop.de/bketae
Kommentiert von link iconProf. Dr. Helmut Köhler, Richter am Oberlandesgericht a.D., link iconProf. Dr. Dr. h.c. Joachim Bornkamm, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof a.D., und link iconJörn Feddersen, LL.M. (A.U., Washington, D.C.), Richter am Bundesgerichtshof. Begründet von link iconDr. Adolf Baumbach. Bis zur 22. Auflage bearbeitet von link iconProf. Dr. jur. Wolfgang Hefermehl